Online Poker für deutsche Spieler

Mit dem neuen Jahrtausend ist die Popularität des Pokers in Deutschland explodiert, von einem Spiel, das auf eine sehr einschränkende Casino-Präsenz beschränkt war und bei dem die meiste Action zu Hause stattfindet, zu dem ungeheuer populären Spiel, zu dem es heute geworden ist.

Während Casinospiele schnell gemeistert werden können, ist Poker ein so reichhaltiges Spiel, wie Schach, dass die Reise des Lernens niemals endet, wo sogar Weltklassespieler weiterhin an ihrer Strategie arbeiten und spielen. Lass uns dich auf eine Reise in diese sehr interessante Welt mitnehmen, damit du eine Einführung bekommst, warum dies bei so vielen Leuten das mit Abstand beliebteste Glücksspiel ist.

Echtgeld Online Poker in Deutschland

Das Online-Spielen von Echtgeld-Poker in Deutschland ist nach wie vor ein sehr beliebter Zeitvertreib, und dies hat die Zahl der Spieler, die professionell Poker spielen, explodieren lassen. Viele Spieler haben weiterhin auf verschiedenen Online-Pokerseiten gespielt, die trotz der Verwirrung über die Online-Pokerlegalität auf dem Markt blieben. Aber dies hat das Pokerspiel unverhältnismäßig stark beeinträchtigt, da so viele Spieler auf ein riesiges Volumen angewiesen waren, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Auf den größten Seiten konnte man an ein paar Dutzend Tischen gleichzeitig spielen, wobei eine kleinere Seite zwar viel Action bieten konnte, aber nicht so viele Tische mit den von Ihnen gewünschten Spielen und Einsätzen.

Online-Poker ist aber immer noch sehr lebendig und gut, auch wenn das Spiel im Laufe der Jahre immer enger geworden ist. In den frühen Tagen des Online-Pokerns um echtes Geld gab es eine Menge lockeres und wildes Spiel mit vielen riesigen Pötten und schlechten Spielern, die mit erstaunlicher Leichtigkeit von ihren Stapeln getrennt wurden. Alles, was man tun musste, um in dieser Welt erfolgreich zu sein, war, enger als die Meute zu spielen, und allein dadurch hatte man einen erheblichen Vorteil.

Moderne Poker-Variationen

Auch wenn Texas Hold’em sich in Deutschland an zunehmender Popularität erfreut und quasi die einzige Pokervariante geworden ist, und eigentlich inzwischen praktisch zum Synonym für Poker selbst geworden ist, spielen die Leute immer noch andere Varianten. Dazu gehören auch das Community Card Game von Omaha und in geringerem Maße Seven Card Stud. Draw-Poker war früher am beliebtesten, wird aber nur noch selten gespielt, und auch 5 Card Stud war früher einmal sehr populär, aber diese und viele andere Variationen, und davon gibt es viele, werden heute zu Heimspielen verbannt und werden nicht mehr oft zu Hause gespielt.

Die Grundlagen aller Pokervarianten sind jedoch die gleichen, und die Ziele sind die gleichen wie damals bei dem viel älteren Spiel Primero, nämlich Blätter zu gewinnen, indem man das beste Blatt hat oder standardmäßig, indem alle anderen Spieler ihre Blätter aufgeben. Mein Rang reicht von Royal Flush, Straight Flush, Vierling bis hin zu Full House, Flush, Straight, Drilling, zwei Paar, ein Paar und hohe Karte.

Bei den meisten Spielen gewinnt das höchste Blatt, obwohl beim Lowball das Ziel darin besteht, das schlechteste Blatt zu bilden, wobei das beste Blatt ein Sechserhoch von A2346 ist. Lowball wird nicht mehr oft gespielt, aber man kann immer noch sehen, wie es an einigen Stellen ausgerollt wird, und hat definitiv eine andere Strategie, da das Ziel entgegengesetzt ist, um das höchstrangige Blatt zu spielen.

Konzepte des Echtgeld-Pokers

Anstatt eine Wette zu platzieren und Ihr Glück zu versuchen, wie bei einem typischen Casinospiel, bei dem Ihre Einsätze dem Betrag entsprechen, den Sie in der Hand riskieren möchten, können Sie beim Poker auf der Grundlage bekannter Karten und Wahrscheinlichkeiten wetten. Bei Pokerspielen in Deutschland müssen Sie in der Regel kein Geld in den Pott legen, bevor Sie einige Karten sehen, es sei denn, es ist ein Ante erforderlich, was bei modernen Pokerspielen um Bargeld nicht der Fall ist, oder wenn Sie einen “Blind” setzen müssen, eine erforderliche Wette in einigen Gemeinschaftskartenspielen.

Bei Poker ist es erforderlich, dass etwas Geld im Pott ist, um ihn zu starten, da sonst jeder aussteigen könnte und kein Geld die Hand wechseln würde. Ohne Geld im Pott gibt es nicht einmal etwas, auf das man setzen kann, um zu gewinnen, und wir brauchen etwas, auf das wir setzen können, bevor es überhaupt Sinn macht, etwas zu setzen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, beim Poker zu gewinnen, indem man das beste Blatt anhand der Rangfolge der Blätter aufzeigt und indem alle anderen ihre Blätter aussteigen sehen, wobei man standardmäßig den Pott gewinnt. Das Haus verdient sein Geld, indem es bestimmte kleine Beträge aus den Pötten nimmt, die Rake genannt werden, obwohl in kalifornischen Live Card Rooms das Haus stattdessen einen Stundensatz verlangt, da das geltende Gesetz es nicht erlaubt, Pötte zu raken.

Texas Hold’em

Texas Hold’em, oder einfach Hold’em, wie es heutzutage gemeinhin genannt wird, ist eine Pokervariante, bei der jeder Spieler zwei verdeckte Startkarten erhält, die bis zum Showdown verdeckt bleiben. Diese Karten werden von den Spielern verwendet, um zusammen mit den 5 Gemeinschaftskarten, die in der Mitte des Tisches ausgeteilt werden, das beste Blatt aus 5 Karten zu bilden.

Die Spieler wechseln sich ab als Dealer, wobei, sofern es sich nicht um ein Heimspiel handelt, der tatsächliche Dealer oder der virtuelle Dealer, wenn online um echtes Geld gepokert wird, die Karten austeilt. Bei Hold’em wird mit Hilfe eines Dealer-Buttons bestimmt, welcher Spieler in allen Runden als Letzter agieren soll. Der unmittelbar links vom Dealer sitzende Spieler handelt zuerst und setzt den “Small Blind”. Der nächste Spieler setzt den “Big Blind”, der in der Regel doppelt so hoch ist wie der Small Blind. Dies ist der Betrag, der in einem Spiel als $1/$2 gilt, bei dem der $1 der Small Blind und der $2 der Big Blind ist.

Jeder Spieler erhält dann seine beiden Hole Cards und der Einsatz beginnt mit dem Small Blind. Die Spieler entscheiden, ob sie mit dem Big Blind mitgehen, in unserem Beispiel, indem sie 2 $ setzen, erhöhen oder aussteigen. Hold’em wird in den Varianten Limit, Pott-Limit und No-Limit angeboten, wobei No-Limit heutzutage die beliebteste Form ist, bei der es keine einschränkenden Bedingungen für Ihren Einsatz gibt, bei der Sie alle Ihre Chips auf dem Tisch in den Pot schieben und “All-In” gehen können.

Beim Poker mit einschränkendem Limit können die Spieler pro Erhöhung nur um eine Einheit erhöhen, wobei die maximale Anzahl der Erhöhungen zu jedem Zeitpunkt 4 beträgt. Pot-Limit hat keine einschränkenden Bestimmungen, außer dass Sie nie mehr als den Betrag im Pott setzen dürfen.

Andere beliebte Echtgeld-Poker-Varianten

Omaha ist ein weiteres Gemeinschaftskartenspiel, und obwohl es bei weitem nicht so beliebt ist wie Texas Hold’em, ist es zur zweitbeliebtesten Variante des Echtgeld-Pokers in Deutschland aufgestiegen. Omaha ist ähnlich wie Hold’em, nur dass die Spieler zu Beginn 4 Hole Cards erhalten und mit genau zwei ihrer Hole Cards plus 3 der 5 Gemeinschaftskarten das beste Blatt aus 5 Karten bilden.

7 Card Stud kann als der Vorläufer von Hold’em angesehen werden, da auch hier die besten 5 von insgesamt 7 Karten verwendet werden, obwohl beim 7 Card Stud jeder Spieler seinen eigenen Satz von 7 Karten erhält. Die Pötte sind größer und die Aufregung beim Hold’em ist höher, denn wenn Spieler 5 der 7 Karten teilen, ist die Chance, ein großes Blatt zu erhalten, nicht höher, aber die Wahrscheinlichkeit, dass große Blätter gegeneinander antreten, ist höher.

5 Card Stud ist das ursprüngliche Stud-Pokerspiel und funktioniert auf dieselbe Weise wie 7 Card Stud, wobei die Spieler nur eine verdeckte Karte und insgesamt 5 Karten erhalten, was sowohl die Größe der Blätter als auch die Größe der Pötte einschränkt. Beim Draw-Poker erhält jeder Spieler 5 verdeckte Karten und wirft dann so viele Karten ab, wie er möchte, um neue Karten zu ziehen, was das Blatt bestimmt.

Poker Geschichte

Wie bei vielen Glücksspielen ist der Ursprung des Pokerspiels ziemlich schlammig, obwohl angenommen wird, dass seine Geburt im 18. Jahrhundert in Louisiana stattgefunden hat, als es noch eine französische Kolonie war.

Das erste Spiel, das dem heutigen Poker wirklich ähnelte, war das europäische Primero-Spiel, das erstmals im 16. Jahrhundert gespielt wurde. Die Spieler setzten auf ihre Hände, die beste Hand gewann beim Showdown und die Spieler konnten auch Spieler aus den Händen bluffen und gewinnen alle anderen folden. Dies sind die beiden Hauptmerkmale des Pokerspiels, und Poker könnte sogar als Variation dieses alten Spiels angesehen werden.

Dies führte später zur Schaffung des französischen Brelan-Spiels, das von den Engländern in ihrem Prahlenspiel angepasst wurde, und als sich diese Art von Wettspiel weiterentwickelte, wurden weitere Variationen geschaffen, einschließlich des irischen Poka-Spiels und des französischen Poque-Spiels . Es wird angenommen, dass französische Einwanderer nach Louisiana Poque nach Amerika brachten, wo eine neue Sorte namens Poker kreiert wurde, die den Mississippi in andere Teile des Landes ausbreitete.

Das ursprüngliche Poker in New Orleans wurde mit nur 20 Karten gespielt, aber als es sich ausbreitete, wurde das volle französische Kartenspiel mit 52 Karten übernommen. Während des 19. Jahrhunderts wurden weitere Verbesserungen vorgenommen, z. B. das Hinzufügen einer Hand derselben Farbe, die als Flush bezeichnet wird, sowie das Ermöglichen, dass Spieler Karten ziehen. Während des Bürgerkriegs wurde die Straße mit 5 aufeinanderfolgenden Karten hinzugefügt, wodurch die Rangfolge der Hände auf den neuesten Stand gebracht wurde.

In diesem Jahrhundert tauchten auch einige neue Variationen des Spiels auf, angefangen beim Stud Poker bis hin zum Hinzufügen von Platzhaltern. Die Wende des 20. Jahrhunderts brachte uns mehr Variationen wie Lowball sowie die ersten Community-Kartenspiele des Pokers, Vorläufer der heutigen Community-Kartenspiele von Hold’em und Omaha, die heute die Pokerszene dominieren.

Poker wurde immer beliebter, als 1970 die World Series of Poker gegründet wurde, bei der das Pokerspiel dank der Medienberichterstattung über diese Ereignisse wirklich in der Populärkultur Fuß faßte. Mit dem Aufkommen von Online-Poker und einem Online-Spieler, der die World Series of Poker gewann, und der Schaffung der World Poker Tour explodierte die Popularität von Poker, um es auf seinen aktuellen Bekanntheitsgrad zu bringen.

Häufige Fragen zu Poker

Warum ist Echtgeldpoker so beliebt?

Es gibt mehrere Hauptgründe, warum so viele Spieler gerne Poker spielen, angefangen mit der Tatsache, dass es unterhaltsam ist, nur das Spiel zu sehen, wie die gesamte Berichterstattung in den Medien über Poker-Events zeigt. Beim Poker treten die Spieler auch gegen andere Spieler an, anstatt gegen das Haus. Wenn Sie besser sind als sie, können Sie sie schlagen, wenn das Glück ausgeglichen ist. Andere Spiele garantieren, dass Sie im Laufe der Zeit Geld verlieren, wo Sie hoffen müssen, Glück zu haben, um zu gewinnen, und Ihr Glück irgendwann ausgehen wird. Auf lange Sicht dreht sich beim Poker alles um Strategie, und die Menge an Strategie beim Poker ist einfach enorm, wie Schach spielen oder Kopf oder Zahl spielen.

Welche Rolle spielt Bluffen beim Poker?

Die Idee des Bluffen im Vergleich zum Spielen entsteht normalerweise von jenen, die ein begrenztes Verständnis des Spiels haben und denken, dass die Spieler gelegentlich bluffen, um die Spieler zu erraten. Wenn ein guter Pokerspieler setzt, gibt es zwei Hauptelemente: Ihr Showdown-Eigenkapital und Ihr Fold-Eigenkapital. Beide müssen in jeder Hand berücksichtigt werden, beide die Chancen, Gegner durch Handstärke oder durch das Werfen ihrer Hand zu schlagen, oder beides. Sehr viele Pots können beim heutigen Poker nicht zum Showdown kommen, daher ist die Tendenz der Gegner, zu folden, sehr wichtig.

Warum sagen die Leute, dass wir den Spieler im Poker spielen müssen?

Es ist nicht so, dass gute Pokerspieler den Spieler anstelle ihrer eigenen Hand spielen, sie erklären tatsächlich beide und spielen sowohl ihre Karten als auch ihre Gegner, sowohl was ein Gegner haben mag als auch ihre Wetttendenzen. Die Wetttendenzen eines Gegners sind eigentlich das Wichtigste. Es gibt Zeiten, in denen wir weniger aggressiv sein wollen, wenn wir eine starke Hand haben und keine Gegner abschrecken wollen, aber wenn wir weniger haben und sie lieber folden, können wir sie dazu bringen, genug zu folden, um die Wette abzuschließen profitabel, macht die Wette Sinn.

Warum sind Community-Kartenspiele wie Hold’em und Omaha so beliebt?

Wenn Sie jemals Poker gespielt oder sogar ein gutes Stück davon gesehen haben, wissen Sie, dass die interessantesten Hände und die größten Pots kommen, wenn mehrere Spieler starke Hände haben und die Wetten heftig werden können. Wenn alle Spieler 5 gemeinsame Karten teilen, ist die Stärke der Hände in der Regel ähnlicher, als wenn sie alle ihre eigenen Karten erhalten würden, wie dies bei 7-Karten-Stud der Fall ist. Community-Kartenspiele fördern mehr Action und mehr Action bedeutet mehr Unterhaltung für die Spieler sowie größere Pots.

Wie einfach ist es zu lernen, Echtgeld-Poker zu spielen?

Die Regeln des Pokers sind recht einfach. Viele Leute haben bereits die Grundkonzepte, kennen Dinge wie Handrankings und das Konzept des Spiels und denken zunächst, dass Poker ein Spiel mit den besten Handgewinnen ist. Wenn sie lernen, wie man gut spielt, können sie die Idee aufgreifen, dass viele Hände enden, ohne dass jemand ihre Karten zeigt, und beobachten, wie die besseren Spieler am Tisch gewinnen. Sie lernen dann, dass Sie Ihre Strategie an bestimmte Gegner anpassen müssen, und mit der richtigen Anleitung und Anleitung können sie lernen, sowohl ihre Hände als auch die Hände ihrer Gegner gleichzeitig zu spielen, ohne etwas anderes als den Willen, besser zu werden .

Sollten Spieler das Pokerspiel mit Spielgeld oder echtem Geld lernen?

Der mit Abstand schlechteste Weg, um das Pokerspiel zu lernen, besteht darin, an Spielgeldspielen teilzunehmen, die nicht einmal aus der Ferne an Echtgeldpoker erinnern. Bei diesen Spielen werden Sie dafür belohnt, dass Sie sehr schlecht spielen, und jeder spielt rücksichtslos. Selbst bei Ein-und Zwei-Cent-Echtgeldspielen spielen die Spieler so, wie es ihnen wichtig ist, und sie neigen tatsächlich dazu, ihre Stapel von Pennys eifersüchtig zu schützen. Es ist definitiv eine großartige Idee, langsam mit Echtgeld-Poker zu beginnen, mit sehr kleinen Einsatz-Cash-Spielen oder Turnieren mit sehr kleinen Buy-Ins.

Was ist die beste Art von Poker, um das Spiel schnell zu lernen?

Es gibt verschiedene Formate mit Echtgeld-Cash-Pokerspielen sowie verschiedene Spieltypen. Der Spieltyp, der am besten zu einem Spieler passt, ist der Typ, den er mag, aber normalerweise versuchen die Leute zunächst, Hold’em zu meistern. Hold’em wird auf Tischen mit verschiedenen Sitzplätzen ausgerollt, wobei die drei Haupttische volle Tische mit maximal 6 Sitzplätzen und Heads-up sind. Das Lernen des Spiels durch Heads-up ist bei weitem der beste Weg, um gegen Heads-up-Spieler zu lernen, die besser sind als Sie und Schwächen in Ihrem Spiel ausräumen. Selbst an den größten Tischen stehen normalerweise noch zwei Spieler, und wenn Sie gut eins zu eins spielen können, werden Sie in allen Formaten besser abschneiden.

Können Sie enge Pokerspiele schlagen?

Pokerspiele sind heutzutage oft ziemlich eng, wo die durchschnittliche Topfgröße klein ist. Dies verringert den Wert einer starken Hand und legt großen Wert auf die Fähigkeit eines Spielers, sich an seine Gegner anzupassen. Wenn viele Hände ohne Showdown entschieden werden, muss man gut in diesen Händen spielen können. Eines der wichtigsten Dinge, auf die weniger erfahrene Spieler nicht genug achten, ist, wie der Tisch Sie sieht. Wenn Sie sich zum Beispiel nur selten engagieren, geben sie Ihnen ein paar kleine Töpfe, wenn Sie etwas haben, und nehmen den Rest, wenn Sie es nicht tun. Wenn Sie normalerweise nicht wetten, sind Sie in diesen Spielen eine leichte Marke.

Was ist der beste Weg, um in losen Pokerspielen zu spielen?

Der Weg, ein Pokerspiel zu schlagen, besteht darin, nicht mitzumachen, was die Mehrheit der Spieler am Tisch tut. Wenn Ihre Gegner zu eng spielen und zu viel folden, möchten Sie sie ermutigen, weiterhin zu viel zu folden und mehr als Ihren Anteil an diesen Pots einzuspielen. Wenn alle locker spielen, möchten Sie mit Ihren großen Händen gegen sie antreten und sie für Überwetten bestrafen. Es ist nicht nur, wie locker oder eng der Tisch ist, sondern auch, wie oft Hände zum Showdown gehen, um zu bestimmen, ob Sie Spieler herumschubsen oder sie mit besseren Händen fangen.

Gibt es Spieler, die die heutigen Online-Pokerspiele regelmäßig schlagen?

Online-Pokerspiele sind heutzutage tendenziell enger und daher schwieriger, eine positive Gewinnrate abzüglich des Rakes zu erzielen, wobei die Pots oft sehr klein sind. Sie zahlen 3 kleine Blinds pro Umdrehung und können nicht einfach Hand für Hand folden, da die Blinds Ihren Stack schließlich verkleinern. Erfolgreiche Online-Spieler sind in der Regel sehr aktiv und engagieren sich mehr als andere Spieler, und einige sind sehr gut darin. Spieler nutzen auch häufige Spielerboni, die ihnen einen Teil des Rakes zurückgeben und das Schlagen des Spiels erleichtern und ihren Gewinn steigern.

Scroll Up